Gäste im Mondstaubtheater

Nicht nur unsere eigenen Gruppen haben die Chance auf unserer Probebühne ihre Stücke aufzuführen. Auch befreundete Theaterensembles und Partner gastieren hier und bereichern so die freie und Amateurtheaterszene der Region Zwickau. Freut euch auf...

 

 


... Besuch aus Greiz! Am 21. und 22.10.2017 werden die Schauspiel- und die Bewegungswerkstatt des diesjährigen Greizer Theaterherbstes auf unserer Probebühne zu Gast sein.

 

"Verwandlung" - Schauspiel frei nach Franz Kafka

Sa, 21.10.2017 | 19:30 Uhr

Eintritt: 10,- €/ 5,- € ermäßigt (Ermäßigung gilt für Schüler*innen, Student*innen, Auszubildende, Teilnehmende eines Freiwilligendienstes, Inhaber*innen des Zwickau Pass)

Kartenreservierungen bitte bis zum 20.10.2017 an kontakt@mondstaubtheater.de!

 

In Franz Kafkas bekanntester Erzählung wacht Gregor Samsa eines Morgens auf, verwandelt – als Käfer. Was als Albtraum beginnt, wird noch schlimmer. Während Gregor, nutzlos geworden für die Gesellschaft, langsam Gefallen an seinem neuen Dasein findet, wird er für seine Familie zum Fremdkörper. In dem poetischen Text hält Gregor mit seiner Andersartigkeit der Welt den Spiegel vor – ein stummer Protestschrei und eine stille Revolte gegen die Unmenschlichkeit. Erzählt wird aus der Sicht der Eltern und Gregors Schwester Grete.

 

 

Leitung: Georg Peetz, Falkensee

Copyright 2017, Foto: Karsten Schaarschmidt, Kartenmotiv von Julia Kopa

Spieldauer: zirka 50 Minuten

 


Presse

 

„Franz Kafkas berühmte Erzählung um Gregor Samsa, der eines Morgens verwandelt in einen Käfer erwacht, setzten Spieler als fesselnde Auseinandersetzung über den Umgang mit dem Andersartigen um. Chorisch gesprochene Texte, wunderbar dargestellte Szenen- und Zeitwechsel sowie ein Höchstmaß an Spielkraft der Darsteller erhoben die Premiere zu einem grandiosen Theatergenuss...“

OTZ, 18. September 2017

 

 

 


 

"Ohne Worte und doch gesagt" - Tanztheater

So, 22.10.2017 | 17 Uhr

Eintritt: 10,- €/ 5,- € ermäßigt (Ermäßigung gilt für Schüler*innen, Student*innen, Auszubildende, Teilnehmende eines Freiwilligendienstes, Inhaber*innen des Zwickau Pass)

Kartenreservierungen bitte bis zum 20.10.2017 an kontakt@mondstaubtheater.de!

 

 

Kassandra gilt in der griechischen Mythologie als tragische Heldin. In der Erzählung von Christa Wolf blickt sie unmittelbar vor ihrem Tod zurück auf ihre Kindheit und Jugend, den Krieg um Troja und seine Vorbedingungen. In ihren Gedanken wird sie getrieben von Assoziationen und Emotionen. Für die Teilnehmerinnen der Bewegungswerkstatt ist dieser innere Monolog vor allem eine Inspiration, weil die weibliche Sicht bei der kritischen Auseinandersetzung mit geltenden Herrschaftssystemen sowie weibliche Intuition und Lebensklugheit einen reizvollen Bezug zu diesem Ort bieten. Und nun stellen wir uns einmal vor, wir hätten die Gabe des Vorhersehens. Jeder kennt die Sätze: „Ich habe das kommen sehen.“ „Das habe ich doch schon immer geahnt.“ Würden wir auf Grund unserer Erfahrung heute anders handeln? Würden wir überhaupt eingreifen in die Dinge des Lebens? Wir laden unser Publikum ein, Zeuge zu werden bei einer ganz persönlichen Spurensuche nach der KASSANDRA in uns.

 

 

Leitung: Gabriele Bocek, Zwickau

Copyright 2017, Foto: Karsten Schaarschmidt, Kartenmotiv: "Seherin" inesj.plauen 2002/06, Öl auf Hartfaser

Spieldauer: zirka 60 Minuten

Es spielen: Katrin Arnold, Sophie Casna, Alina Dillner, Ines Falke, Jeanett Hoyer, Sara Krämer-Hahn, Heike Oschatz, Steffi Trentsch

 


Presse

 

„Entstanden ist eine Collage inhaltsreicher Bilder, geschaffen aus der Ästhetik der Bewegung. Sowohl als Gruppe als auch solistisch agierten die Tänzerinnen mit Ausdruck und Form. Ihre Körper wurden zur Sprache, die jedoch nicht in der Mythologie der Antike verharrte, sondern sehr wohl die Aktualität des Motivs hervorhob.“

OTZ, 21. September 2017